HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER HOMEPAGE

DES VOLTIGE TEAM INTERLAKEN

 

INFOS

 


 

 


SPONSOREN  



NEWS

Anmeldung Brunch
(Anmeldeschluss 24. Juni 2024)

CVN Bern 

Das Team Senioren 2  fuhr am Pfingstsonntag nach Bern, um am CVN zu starten. Das Team freute sich sehr auf den für sie ersten Wettkampf der Saison. Die Vorbereitungen dazu liefen sehr gut und die Vorfreude war gross. In der Pflicht lief es vom Gefühl her gut, beim Stehen sind nach wie vor noch einige Patzer und Unsicherheiten entstanden. Da ein Volti nicht anwesend war, durfte das jüngste Teammitglied die Pflicht vorführen und konnte diese bereits recht gut turnen. Bei der Zeit wurde es ganz knapp, auf die Sekunde genau konnte die Pflicht beendet werden. Danach konnten sich die Voltis und das Pferd während einer Pause erholen, etwas essen und grasen, um danach voller Elan in die Kür zu starten. Das Einlaufen lief sehr gut und man konnte merken, dass die Voltis viel Freude beim Turnen hatten. Bei der Rangverkündigung landete das Team auf dem tollen 2. Rang. Sie erhielten die erste Aufstiegsnote für die nächsthöhere Kategorie M, damit waren sie stolz und zufrieden. Das Pferd war in der Pflicht das beste Pferd und die Kür konnte das Team am schönsten von allen turnen.

Am Pfingstmontag durften noch die Einzelvoltis nach Bern reisen. Lionel Aller und Joya Stettler starteten auf Cemal, der heute eher ein bisschen nervös war, da noch ein anderes Pferd dabei war. Es lief bei beiden sehr gut und auch Cemal konnte sich beruhigen und schön laufen. Die Voltis zeigten, was sie können, ein paar kleine Patzer schlichen sich ein in der Pflicht und Kür, im Grundsatz lief es aber sehr gut. Die Freude der Beiden war sichtbar und beide erhielten die Aufstiegsnote für die höhere Kategorie SJ. Joya belegte den 11. Rang und Lionel den 3. Rang. Die Logenführerin Irène Zumkehr war sehr zufrieden über den gelungenen Wettkampf.

Ebenfalls am Start war Lina Aller mit der Logenführerin Michaela Abegglen und dem Pferd Jumbo. Dieser war auf dem Ablongierplatz noch sehr ruhig, im Wettkampfzirkel wurde er ein bisschen angespannter, lief dann aber recht gut und Lina konnte eine solide Pflicht zeigen. Während der 1-minütigen Pause zwischen Pflicht und Kür liess sich Jumbo von einem Pferd, das auf dem Ablongierplatz sehr unruhig war, anstecken und konnte darauf hin nicht mehr beruhigt werden. Aus diesem Grund konnte Lina leider die Kür nicht mehr vorzeigen.

Nun geht es weiter im Training, wo noch an Kleinigkeiten weiter gefeilt wird, um dann am 8. Juni am CVN Uster das nächste Mal zu starten.



Trainingswettkampf in Meinisberg

Am Wochenende fuhr der Voltigeverein Interlaken an den Trainingswettkampf nach Meinisberg. Die drei Einzelvoltis sowie das Senioren 2 Team nahmen an diesem Turnier teil.

Die Voltis der Senioren 2 machten den Anfang mit den Pflichtübungen, dabei wurde die Übung „Fahne“ von der Richterin sehr gelobt. An dieser wurde im Wintertraining auch hart gearbeitet. Das „Stehen“ müssen die Voltis noch ein bisschen üben, dort fehlt noch die nötige Sicherheit. Einige kleine Patzer waren bei der Pflicht noch zu sehen, grundsätzlich waren diese aber recht einheitlich. Die Richterin lobte die anschliessende Kür, da sie sehr harmonisch zusammengesetzt und die Freude bei den Voltis spürbar war. Wichtig für die nächsten Trainings ist sicher auch, dass sie die Spannung bis am Schluss halten können.

Lionel Aller startete das erste Mal auf dem Pferd „Coretto“, welches erst seit 6 Monaten fürs Voltigieren ausgebildet wird. Die Aufgänge waren noch etwas hektisch, da Coretto recht „flott“ unterwegs war. Lionel turnte aber ruhig und sicher, so wurde auch Coretto entspannter und man konnte erahnen, wieviel Potenzial in diesem Team steckt. Jetzt braucht es vor allem viel Zeit, Geduld und Feingefühl, um Coretto an seine neue Aufgabe heranzuführen.


Für Lina Aller und Joya Stettler war es der erste Einzelstart auf dem Pferd „Jumbo“. Die Beiden konnten eine solide Pflicht und Kür zeigen und erhielten von der Richterin ein positives Feedback. Die technischen Ausführungen der Pflichtübungen waren korrekt und somit kann weiterhin an den Feinheiten gearbeitet werden. Die Kür hat ein gutes Grundgerüst und da kann die Ausführung weiter perfektioniert werden. Die Logenführerin Michaela Abegglen ist sehr zufrieden und stolz und freut sich auf die weitere Saison.

Der nächste Wettkampf findet in zwei Wochen im Nationalen Pferdesportzentrum in Bern statt.


Movieturnier in Grolley

Am Sonntag fuhren die Einzelvoltis und das Team „Senioren 2“ an den Moviewettkampf nach Grolley. Bei dem „Hudelwetter“ kam dieses Turnier den VoltigiererInnen gerade recht, da das elektrisch galoppierende Holzpferd in einer Halle stand und somit konnte der Regen und Schnee den Voltis nichts anhaben.

Die beiden Girls, die im Einzel starteten, zeigten eine solide Leistung. Joya Stettler erreichte den 3. Rang und Lina Aller den 5. Rang. Im Verlaufe des Nachmittags turnten die Beiden noch etwas auf dem Movie herum und kamen kurzfristig auf die Idee, im Pas-de-Deux zu starten. Somit stellten sie spontan eine Kür zusammen, die Musik wurde gewählt und schon ging es los in den Wettkampfzirkel. Die Beiden zeigten einen tollen Auftritt, so als würden sie schon lange zusammen trainieren. Am Schluss reichte es sogleich für den 1. Rang.

Lionel Aller startete als Einzelvoltigierer und konnte den 2. Rang mit nach Hause nehmen. Ebenso startete er mit dem Team „Senioren 2“, dort holten sich die Voltis den 1. Rang und dies war somit ein gelungener Saisonstart. Für das ganze Team war dies eine super Übung, da bereits Wettkampfatmosphäre herrschte. Die Pflicht turnten die Voltis solide und Fortschritte waren sichtbar. Sie konnten die Trainingsleistungen abrufen und zeigen, an was im Wintertraining „gefeilt“ wurde. Das Motto der Kür war „1001 Nacht“, dieses wurde hoch bewertet und kam somit bei den Richtern gut an. Das hat die Voltis sehr gefreut, da sie sehr auf die Harmonie mit dem Pferd und das Abdecken aller geforderten Strukturgruppen geachtet haben. Jetzt heisst es, diese Leistungen noch aufs echte Pferd umzusetzen. Die grösste Herausforderung wird die Zeit sein, da diese Anfangs Jahr reglementarisch von 4 auf 3 ½ Minuten gekürzt wurde.


Jedenfalls sind alle motiviert, um am kommenden Sonntag in Meinisberg den Trainingswettkampf zu bestreiten bevor Mitte Mai der erste offizielle Wettkampf der Saison in Bern stattfindet.

Ebenfalls erfreulich für den Verein ist, dass Alina Feuz und Alexandra Bolliger erfolgreich die J&S Ausbildung absolvieren konnten. Die Ausbildung umfasste zuerst Vorkurse in Lüthisburg und in Montmirail, danach hatten sie drei J&S Module an drei Wochenenden. Das erste Modul fand in Montmirail statt, dort wurde das Longieren und Voltigelektionen planen, geübt. Das zweite und dritte Modul fand im NPZ (Nationales Pferdezentrum) in Bern statt. Dort wurde mit den eigenen Pferden, Cemal und Argo, trainiert und gelernt. Am letzten Sonntag fand die Prüfung statt, diese beinhaltete selbstgeplante praktische Lektionen zusammen auf Cemal. Alexandra unterrichtete und Alina longierte – dazu kamen vier Voltis vom Verein mit. Dies lief sehr gut, die Zeit war ein bisschen knapp. Cemal lief sehr entspannt und der praktische Teil wurde somit bestanden. Die zweite Prüfung war ein Qualifikationsgespräch über die Inhalte der Module. Fragen von Experten mussten beantwortet werden. Alexandra und Alina bestanden auch diesen Teil der Prüfung mit Erfolg und können sich nun J&S Leiterinnen nennen. Die Kurse waren streng und intensiv. Wir sind stolz auf Beide und froh, solch tolle Trainerinnen in unserem Verein zu haben.



Saisonstart in Uster

Letzten Sonntag war es endlich wieder so weit. Unsere Einzelvoltis fuhren ins zürcherische Uster um am ersten Turnier der Saison teilzunehmen. Dieses Mal konnte der Tag ein bisschen entspannter angegangen werden, die drei Voltis starteten erst am Nachmittag. Somit wurde um 10:00 Uhr losgefahren, damit noch genügend Zeit für die Vorbereitungen vor Ort war.


Unser Voltigierer, Lionel Aller, startete zum ersten Mal im Einzel. Das Pferd „Cemal“ kannte er bereits aus dem Teamwettkampf und hatte somit einen Vertrauten an seiner Seite. Er zeigte bei der Pflicht bereits sehr schöne Übungen und bei anderen weiss man jetzt, an was noch gearbeitet werden muss. Die Kür turnte er sehr souverän. Er belegte den 15. Rang mit einer Endnote von 6.425. Lina Aller und Joya Stettler durften ebenfalls auf Cemal turnen und konnten vorher nur ein Training auf diesem Pferd absolvieren. Lina zeigte eine gute Leistung und konnte den Wettkampf auf dem 10. Platz mit einer Note von 6.687 abschliessen. Bei Joya gelang in der Kür nicht alles wunschgemäss, sie erreichte mit einer Note von 6.434 den 14. Rang.

Der Start in die Wettkampfsaison war solid, jedoch noch mit Luft nach oben.
Als nächstes steht für die Einzelvoltis und das Senioren 2 Team das Movieturnier in Grolley an, welches am Sonntag, 21. April 2024 stattfindet.


 

Copyright © 2017 Voltige Team Interlaken